Lesen Sie meine Geschichte in der 3. Ausgabe von „Wie hast du das gemacht?“ Wie hast du das gemacht? - erhältlich auf Amazon Doris Stein-Dobrinski

Frauen & Resilienz

Persönliche Resilienz lässt sich entwickeln

Besonders Frauen legen manchmal die eigene Messlatte sehr hoch, wenn es darum geht, eine neue Aufgabe oder Führungsverantwortung zu übernehmen oder im privaten Umfeld etwas zu verändern. Sie sind manchmal sehr streng mit sich, wenn nicht immer gleich alles glatt läuft, zweifeln schnell an sich selbst oder stellen sich in Frage.

Untersuchungen zeigen heute noch, dass sich Frauen eher zögerlich verhalten, wenn ihnen eine Führungsposition angeboten wird. Deshalb hat es sich als sinnvoll erwiesen,  eine Sparringspartnerin zu nutzen und diese Phase bewusst gelingen zu lassen. Die Anforderungen an eine erfolgreiche Führungskraft haben sich in den letzten Jahren gewaltig verändert. In der VUCA-Welt gilt es, lösungsorientiert mit Veränderungen umzugehen, Krisen zu bewältigen, schnelle Entscheidungen zu treffen, eine tragfähige Teamkultur zu entwickeln bzw. agil und flexibel zu sein. Wie kann in diesen Situationen eigene Stabilität erreicht werden? Dabei steht uns ganz schnell das eigene Mindset im Weg. Es gilt, sich durchsetzen zu lernen, selbstbewusst Ansprüche anzumelden, sich nicht immer hinten anzustellen bzw. den Selbstzweifeln nicht mehr die Regie zu überlassen.

Ihr Nutzen

Ein Training kann unterstützen, die persönliche Resilienz weiter auszuprägen. Für Männer ist es auch heute oftmals noch eher normal, mit Kollegen in einen Wettbewerb zu gehen: Wer setzt seinen Vorschlag durch, wer erhält die Führungsaufgabe, welche Option favorisiert der Chef usw. Dass man nicht immer der Gewinner sein kann, ist selbstverständlich. Kommt man diesmal nicht zum Zug, gibt es neue Möglichkeiten, sich einzubringen. Viele Frauen trauen sich bei der nächsten Chance nicht mehr, den Finger zu heben. Hier ist Coaching ein guter Weg. Resilienz bedeutet, daran zu arbeiten, den eigenen Lebensweg anzuerkennen und auch aus schwierigen Situationen innere Kraft, Stärke, Optimismus, Selbstwirksamkeit und Selbstvertrauen zu entwickeln. Das gibt Mut, den eigenen Weg zu gehen, der Intuition zu folgen und gute Entscheidungen für sich selbst zu treffen.

Resiliente Frauen sind sich sicher, „Ich bekomme das hin“ und freuen sich auf Herausforderungen, weil sie sich ihrer Ressourcen bewusst sind.

Ziele und Inhalte

Im Training wird aufgezeigt, was Resilienz für Führungskräfte in der Praxis bedeutet. Acht wesentliche Faktoren werden im Training als innere Ressourcen erforscht und gefördert:

  • Optimismus
  • Akzeptanz
  • Lösungsorientiertheit
  • Fähigkeit zur Selbstmotivation
  • Die Bereitschaft, Verantwortung für das eigene Tun zu übernehmen
  • Aufbau und Pflege eines stabilen sozialen Umfeldes
  • Eine umsichtige und realistische Gestaltung der Zukunft
  • Improvisationsvermögen 

Sie erleben im Training, wie Sie ...

  • ... die ständigen Veränderungen souverän meistern
  • ... trotz hoher Belastungen physisch und mental gesund bleiben
  • ... an und mit Herausforderungen wachsen
  • ... sich von Rückschlägen schnell erholen
  • ... Widrigkeiten in Chancen verwandelt und ihre Vorteile nutzen können

Die Zielgruppe

Das Training richtet sich an weibliche Führungskräfte. Die Teilnahme setzt die Bereitschaft voraus, mit Offenheit über die eigene Situation zu reflektieren.

Methoden

Hier steht ein breites Methodenspektrum zur Verfügung: Training und/oder Coaching Beispielsweise: Trainerinput, Einzel- und Gruppenarbeit, Reflexion, Rollengespräche, Erfahrungsaustausch, Bearbeiten von aktuellen Praxisfällen, Selbsterforschung, systemische Aufstellungen, Feedback